Norbert Bretz zu Besuch im größten Bretz Store Deutschlands

Die Freude ist immer groß, wenn unser Chef Nobert Bretz mal wieder persönlich vorbei schaut und diesmal wollten wir ihn mit einem Interview überraschen, um mehr Persönliches über ihn zu erfahren.

  • Wann bist zu zum ersten Mal mit Bretz Möbeln konfrontiert worden?

Wir haben ja bis zu meinem 10 Lebensjahr in der Firma gewohnt, deshalb bin schon, sobald ich laufen konnte, in den Büros rumgetobt; später wurden wir dann auch dazu verdonnert Zahlenkorrekturen vorzunehmen (verzieht das Gesicht)  und Sachen zusammen zu  kleben. Das Highlight war selbstverständlich mit auf die Möbelmessen zu fahren.

  • Kannst du auch zuschneiden und nähen?

Nein überhaupt nicht….nur kleben, aber mein Bruder Hartmut hat das noch gelernt.

     –     Welche Möbel stehen bei dir zu Hause?

Das CLOUD 7 Bett in türkis und eine NAPALI in blau

    –        Entscheidest du, oder die Familie?

Wir entscheiden als Familie zusammen, doch im Moment hätte ich gerne die neuen Essstühle, nur mein fast erwachsener Sohn ist zurzeit gegen alles.

  • Wieso nennt man dich auch den „kreativen Betriebswirt“?

Ich habe 5 ½ Jahre Marketing und Wirtschaftspsychologie  studiert, davon 1 Semester in Dublin und habe 2 Praktika bei Werbeagenturen in Düsseldorf und Stuttgart  absolviert.

Fotograf & Globetrotter

  • War bei Bretz schon immer der Kunde der Designer?

Ja die wildesten Stoffkollektionen gab es schon in den 70er Jahren, aber in den  90er sind wir dann richtig durchgestartet.

  • Was sind deine Hobbys?

Reisen selbstverständlich und meine Kinder, aber als Jugendlicher war ich leidenschaftlicher Fotograf, mit eigenem Labor im Haus und vielen selbstgemischten Laborversuchen.

Anzug & Krawatte? Nein Danke!

  • Trägst du auch mal Anzug und Krawatte?

NEIN! Bereits seit 1999  nicht mehr, da musste es einmal sein.

  • Welchen anderen Beruf hättest du dir auch vorstellen können?

Gerne Fotograf, aber auch Produktmanager oder Medienberater in einer Werbeagentur.

  • Was ist dein Lieblingsfilm /Musiker?

Mein Lieblingsfilm ist Down by law und der Lieblingsmusiker – da bin ich noch von der alten Schule -Tom Waits und Bob Dylan.

  • Gibt es auch ein Lieblingsbuch?

Ich lese gerade  HOMO DEUS, ein Sachbuch über den Gedanken, das der Mensch unsterblich wird, und eigentlich im Gegensatz zur Spiritualität/Religion steht.

  • Was tust du um uralt zu werden?

(lacht)…auf die Entwicklung der Forschung hoffen.

Übrigens bei Fotoshooting war doch eine gewisse Eitelkeit zu erkennen und auf die Frage nach seiner Lieblingsschauspielerin gab es spontan leider keine Antwort….aber wir warten drauf……

Finden Sie weitere  Interviews mit Norbert Bretz bei Schöner Wohnen und im Bretz Blog.